Wachablösung vorm Regierungsgebäude hier klicken

Blick über das weiße Häusermeer Die Hauptstadt Griechenlands

Zunächst einmal möchte ich dem schlechten Ruf, der dieser Stadt vorauseilt  entschieden wiedersprechen! Ich hatte im Sommer 2001 die Gelegenheit 4 Tage in dieser schönen Stadt zu verbringen und war begeistert. Anmerkung (29.11.03): Im Spätsommer 03 hab ich ebenfalls 2 Tage dort verbracht und in der Stadt hat sich einiges getan. Das Näherrücken der Olympiade 2004 ist überall spürbar. Im positiven (Im Bauwesen z.B.Ausbau der U- und S-Bahnlinien)...

Aber auch im negativen Sinne (die Hotelpreise haben sich mehr als verdoppelt und z.B. Eintritt Akropolis von 5,60 DM auf 12 Euro!!!) Ende

Natürlich gibt es auch den Lärm und Gestank, wie das Klischee so verbreitet, aber das Flair dieser Stadt ist einmalig. Die Marktschreier und das geschäftige Volk auf der Straße, jeder scheint irgendwie in Hektik zu sein! Ich habe während meines Aufenthaltes fast alle Wege zu Fuß zurückgelegt und konnte so die Stimmung

In Richtung Hafen Pyräus
Der Parthenon Tempel auf der Akropolis geradezu einatmen. Für mich gab es keinen Autolärm und Abgase, ich war vielmehr fasziniert. Ich verbrachte dort meine letzten Urlaubstage und als ich wieder in Frankfurt gelandet war musste ich erst einmal auf der Zeil, wo es ja auch nicht gerade beschaulich zugeht, ENTSPANNEN! (Das sagt wohl alles?)
Trotzdem möchte ich jedem nahelegen, bei einem Griechenlandaufenthalt die Hauptstadt zu besuchen  und sich einige Tage Zeit zu lassen. Beim Besuch der Akropolis würde ich raten entweder noch vor 9 Uhr Frühs dort zu sein, oder kurz vor Schließung am Nachmittag. Ansonsten herrscht dort dichtes Gedränge der Eine alte Moschee in Nähe der Fußgängerzone
Touristen aus aller Welt! Wie gesagt: Es ist ratsam die Wege zu Fuß zurückzulegen Die wichtigsten Sehenswürdigkeiten liegen im alten Athen und sind gut zu erreichen. Vom Sindagmaplatz aus, der im Banken und Regierungsviertel liegt, kann man durch die
Fussgängerzone schlendern und sich dann Richtung Altstadt, der Plaka und Akropolis begeben. Musikanten in der Plaka
Sindagmaplatz mit Regierungsgebäude Am Sindagmaplatz steht das Regierungsgebäude Mit ein bißchen Glück kann man auch eine Wachablösung beobachten. Typische Touri- Attraktion halt!
Ständig läuft man an beeindruckender Architektur aus Säulen, Statuen und im vorletzten Jahrhundert erbauter Häuser vorbei. Kaum zu glauben, dass dies das schier endlose, weiße Häusermeer sein soll, dass man von der Akropolis aus sieht. Wache vorm Regierungsgebäude
Im Universitätsviertel